Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Syrien Krieg Homs

© Bo yaser / CC BY-SA 3.0

23.09.2014

Flüchtlingsdrama an der türkischen Grenze Grüne fordern Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Syrien

„Implosion des Nahen Ostens kann nicht in unserem Interesse sein.“

Düsseldorf – Die Grünen haben angesichts des Flüchtlingsdramas an der türkischen Grenze eine deutlich höhere Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Krisengebiet in Deutschland gefordert.

„Deutschland kann und sollte selbst viel mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Eine Implosion des Nahen Ostens kann nicht in unserem Interesse sein“, sagte der außenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag, Omid Nouripour, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

Er betonte auch, es sei mit den Händen zu greifen, dass die Türkei mit diesem Flüchtlingsansturm überfordert sei. „Deutschland muss der Türkei jetzt sehr schnell logistische und finanzielle Hilfe leisten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-fordern-aufnahme-von-mehr-fluechtlingen-aus-syrien-72452.html

Weitere Nachrichten

Sylvia Löhrmann Grüne 2012

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

Streit um Maut NRW-Grüne gehen auf Distanz zur SPD

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), hat sich wegen der von der Bundesregierung angestrebten Pkw-Maut ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen