Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gründer Kim Dotcom gegen Kaution freigelassen

© AP, dapd

22.02.2012

Megaupload Gründer Kim Dotcom gegen Kaution freigelassen

Gericht sieht keine Fluchtgefahr.

Wellington – Der umstrittene Internet-Unternehmer Kim Dotcom ist nach einer Festnahme in Neuseeland gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Nach Angaben des Justizministeriums in Wellington wurde bei einer Gerichtsanhörung am Mittwoch entschieden, dass im Falle des deutsch-finnischen Gründers der früheren Online-Plattform Megaupload keine Fluchtgefahr bestehe.

Die Entscheidung werteten Beobachter als überraschend. Dotcom war am 20. Januar in Neuseeland festgenommen worden. Die US-Behörden werfen den Betreibern von Megaupload vor, illegale Downloads ermöglicht und den Rechteinhabern etwa von Filmen und Musikstücken damit einen Millionenschaden verursacht zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruender-kim-dotcom-gegen-kaution-freigelassen-41451.html

Weitere Nachrichten

Islamischer Staat ISIS

© The Islamic State / gemeinfrei

BKA zu Bedrohung durch IS Bundeskriminalamt warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt wegen der jüngsten militärischen Niederlagen der Terrormiliz IS vor einer erhöhten Anschlagsgefahr im Westen. Das BKA ...

Udo Lindenberg

© Siebbi / CC BY 3.0

Kein Leben außerhalb des Hotels Lindenberg will eigenen Müll nicht heruntertragen

Udo Lindenberg (70) sehnt sich noch immer nicht nach einem Leben außerhalb des Hotels - das sei genau das richtige für ihn. "Ich habe meine Ruhe, wenn ich ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Weitere Schlagzeilen