Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gründer Kim Dotcom gegen Kaution freigelassen

© AP, dapd

22.02.2012

Megaupload Gründer Kim Dotcom gegen Kaution freigelassen

Gericht sieht keine Fluchtgefahr.

Wellington – Der umstrittene Internet-Unternehmer Kim Dotcom ist nach einer Festnahme in Neuseeland gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Nach Angaben des Justizministeriums in Wellington wurde bei einer Gerichtsanhörung am Mittwoch entschieden, dass im Falle des deutsch-finnischen Gründers der früheren Online-Plattform Megaupload keine Fluchtgefahr bestehe.

Die Entscheidung werteten Beobachter als überraschend. Dotcom war am 20. Januar in Neuseeland festgenommen worden. Die US-Behörden werfen den Betreibern von Megaupload vor, illegale Downloads ermöglicht und den Rechteinhabern etwa von Filmen und Musikstücken damit einen Millionenschaden verursacht zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruender-kim-dotcom-gegen-kaution-freigelassen-41451.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen