Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.03.2010

Großstreik legt Verkehr in Griechenland lahm

Athen – In Griechenland haben heute um Mitternacht die Vertreter großer Gewerkschaften zu einem 24-stündigen Streik aufgerufen. Betroffen ist vor allem das Verkehrswesen. Sämtliche Flüge mussten abgesagt werden, auch im Nahverkehr kommt es zu erheblichen Störungen. Am heutigen Tag bleiben zudem die Redaktionen griechischer Medien und die Behörden geschlossen. In Krankenhäusern wolle man nur akute Notfälle behandeln. Hintergrund ist das von der Regierung beschlossene Sparprogramm, mit dem Ministerpräsident Georgios Papandreou insgesamt 4,8 Milliarden Euro einsparen will. Griechenland hat insgesamt Schulden von circa 300 Milliarden Euro. Um das Ziel zu erreichen hat der griechische Regierungschef unter anderem geplant, die Mehrwertsteuer und die Abgaben auf Tabak sowie Alkohol deutlich zu erhöhen. Das hatte für massiven Unmut innerhalb der griechischen Bevölkerung gesorgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossstreik-legt-verkehr-in-griechenland-lahm-8198.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen