Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flagge von Griechenland

© Trine Juel, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

07.10.2013

Großinvestor Soros Griechenland kann Schulden „niemals zurückzahlen“

Soros kritisierte die Haltung der Bundesregierung.

Berlin – Laut dem US-Großinvestor George Soros werde Griechenland seine Schulden „niemals zurückzahlen“ können. „Jeder weiß, dass das Land seine Schulden niemals zurückzahlen kann“, sagte Soros im Interview mit „Spiegel Online“. „Ich weiß aus Gesprächen, dass Privatanleger in das Land zurückkehren werden, wenn der öffentliche Sektor auf Rückzahlung von Schulden verzichtet, solange Athen die Bedingungen der Troika erfüllt. So könnte sich Griechenland rasch erholen.“

Die Haltung der Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die einen Schuldennachlass für Athen ablehnt, kritisierte Soros: „Deutschland sollte sich daran erinnern, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg selbst mehrfach von Schuldennachlässen und Stundungen profitiert hat, darunter auch von Griechenland. Nun aber zeigt es sich unnachgiebig.“

Mit Blick auf den Haushaltsstreit in den USA erklärte Soros, dessen Vermögen auf 20 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, dass dieser „vor allem politisches Theater“ sei. „Die Märkte können die Folgen vorhersehen: Es wird keinen amerikanischen Staatsbankrott und keinen Triumph der Extremisten in der Tea Party geben.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossinvestor-soros-griechenland-kann-schulden-niemals-zurueckzahlen-66677.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen