Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Großes Interesse bei Investoren

© dapd

14.03.2012

Schlecker Großes Interesse bei Investoren

„Die Interessenten wissen, welche Fehler im Unternehmen gemacht wurden“.

Berlin – Für die zahlungsunfähige Drogeriekette Schlecker gibt es nach Angaben von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz eine ganze Reihe von potenziellen Investoren. „Ich habe eine zweistellige Zahl von Interessenten, die auch schon umfangreiche Unterlagen bekommen haben“, sagte Geiwitz der Zeitung „Die Welt“ (Mittwochausgabe). Darunter seien „bekannte Namen“. „Die ersten Gespräche waren gut. Die Interessenten wissen, welche Fehler im Unternehmen gemacht wurden“, erklärte Geiwitz. Die Investorensuche laufe nach Plan.

Für die Rettung von Schlecker sollen fast 12.000 Stellen gestrichen und rund die Hälfte der 5.400 Filialen geschlossen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grosses-interesse-bei-investoren-45652.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen