Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.03.2010

Großbritannien Teenager über Facebook gefeuert

London – In Großbritannien hat eine Café-Betreiberin ihrer Angestellten den Nebenjob per Facebook gekündigt. Die 16-Jährige hatte zuvor acht Monate lang jeden Samstag im Café gearbeitet. Grund für die Kündigung war, dass rund zehn Euro verschwunden waren, während das Mädchen die Kasse aus den Augen gelassen hatte. In der Facebook-Nachricht entschuldigte sich die Betreiberin mehrfach und beendete ihren Text mit zwei Kuss-Symbolen. Die Mutter des auf diese ungewöhnliche Art gefeuerten Mädchens bemängelt, dass die Frau nicht einmal den Anstand gehabt habe, anzurufen. Der Teenager gilt damit als erste bekannt gewordene Person, die über das soziale Netzwerk gefeuert wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossbritannien-teenager-ueber-facebook-gefeuert-8529.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Weitere Schlagzeilen