Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.10.2009

Großbritannien startet Nacktscanner-Test in Manchester

Manchester – Der Flughafen von Manchester setzt ab heute testweise den sogenannten „Nacktscanner“ zur Überprüfung von Passagieren ein. Das Gerät stellt unter Verwendung elektromagnetischer Wellen ein klares Bild des Körpers der überprüften Personen dar. Somit werden möglicherweise am Körper getragene Waffen und Sprengstoffe, aber auch deutliche Schwarz-Weiß-Bilder der nackten Körper sichtbar. Ein Flughafensprecher erklärte jedoch, dass die Aufnahmen in keiner Weise „erotisch oder pornografisch“ seien und weder gespeichert noch gestohlen werden könnten. Außerdem könnten die Passagiere die Überprüfung durch den Scanner ablehnen. Das System solle die Überprüfung der Passagiere beschleunigen und das „unbeliebte Abtasten“ ersetzen. Von 2004 bis 2008 wurde der Nacktscanner in Großbritannien bereits am Flughafen Heathrow getestet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossbritannien-startet-nacktscanner-test-in-manchester-2463.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen