Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahne von Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

07.05.2015

Großbritannien Kopf-an-Kopf-Rennen bei Parlamentswahl erwartet

Rund 35 Millionen Briten sind zur Stimmenabgabe aufgerufen.

London – Großbritannien steht bei der Parlamentswahl am Donnerstag ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der konservativen Partei von Premierminister David Cameron und der Labour-Partei seines Herausforderers Ed Miliband bevor. Rund 35 Millionen Briten sind zur Stimmenabgabe in einem von insgesamt etwa 50.000 Wahllokalen aufgerufen, die bis 22:00 Uhr (Ortszeit) geöffnet haben.

Meinungsumfragen im Vorfeld des Urnengangs hatten ein enges Rennen zwischen Cameron und Miliband vorausgesagt: Zwar sahen viele Umfragen einen leichten Vorsprung für Camerons Konservative. Allerdings werden dem Labour-Herausforderer Miliband die besseren Bündnis-Optionen zugesprochen. Zur absoluten Mehrheit dürfte es laut den Umfragen für keine der beiden großen Parteien reichen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossbritannien-kopf-an-kopf-rennen-bei-parlamentswahl-erwartet-83189.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen