Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

10.09.2010

Großbritannien Königliche Post soll privatisiert werden

London – In Großbritannien soll die königliche Post privatisiert werden. Das berichtet die britische „BBC“. Vince Cable, der britische Wirtschaftsminister, teilte dies mit nachdem er einen Bericht des Geschäftsmannes Richard Hopper zum Zustand des Postdienstes erhalten hatte. „Ohne entsprechende Maßnahmen, wird die königliche Post in ihrer derzeitigen Form nicht länger bestehen können“, so Hopper. Eine neue unabhängige Gesellschaft soll gegründet werden, die sich um die sich in Zukunft um Sortierung und Zustellung der Briefe und Pakete kümmern soll.

Externe Investoren werden die meisten Aktienanteile besitzen, die restlichen Anteile sollen den Mitarbeitern der königlichen Post angeboten werden. Pensionsverbindlichkeiten werden vom Regierung wahrgenommen. Das separate Poststellennetz wird sich hingegen weiterhin komplett in staatlicher Hand befinden.

Als Grund für seine Entscheidung nannte Cable die sinkende Bedeutung des Marktes für Briefdienste, niedrige Investitionen, ungenügende Effizienz und eine düstere Rentensituation. Bereits im letzte Jahr sollte die Post privatisiert werden, derartige Pläne wurden jedoch von der Labour-Regierung verworfen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossbritannien-koenigliche-post-soll-privatisiert-werden-14796.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen