Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.12.2009

Großbritannien Chips-Fan ändert Namen in Mr. Monster Munch

London – Ein 26-jähriger Brite hat seine große Liebe zu Chips auf besondere Weise zum Ausdruck gebracht. Wie der „Daily Telegraph“ berichtet, änderte Chris Hunt seinen Namen in Mr. Monster Munch, nachdem ihn seine Freunde dazu herausgefordert hatten. Monster Munch ist der Name einer britischen Chips-Sorte. Der Mann isst nach eigenen Angaben Chips zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendbrot und wechselt dabei die Sorten, weil er „ein bisschen Abwechslung im Leben“ brauche. Außerdem habe er bereits Rezepte für Reis- und Nudelgerichte entwickelt, in denen er Chips verwendet. „Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Ich liebe alle Sorten“, erzählt der 26-Jährige.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossbritannien-chips-fan-aendert-namen-in-mr-monster-munch-4335.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

Abgas-Affäre Merkel soll vor Untersuchungsausschuss aussagen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll im kommenden Frühjahr im Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestages vernommen werden. Wie die "Saarbrücker ...

Martin-Sebastian Abel Grüne 2015

© Wiki smart95 / CC BY-SA 4.0

"Bündnis für Infrastruktur" NRW-Grüne werfen SPD „Verschwendung von Steuermitteln“ vor

Am neuen "Bündnis für Infrastruktur" hat sich im Düsseldorfer Landtag ein Koalitionsstreit entzündet. Führende Grüne im Landtag distanzieren sich von der ...

Bundesamt Verfassungsschutz Berlin

© Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 DE

Verfassungsschutz SPD fordert Konsequenzen aus Islamisten-Einstellung

Angesichts der Beschäftigung eines Islamisten beim Bundesamt für Verfassungsschutz fordert die SPD Konsequenzen für die Mitarbeitergewinnung des ...

Weitere Schlagzeilen