Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

02.01.2012

Vermischtes Großbrand in Hamburger Lagerhalle

Hamburg – In einer Lagerhalle für Kautschuk im Hamburger Stadtteil Harburg ist am Montagnachmittag ein Brand ausgebrochen, der auch auf angrenzende Häuser übergegriffen hat. Nach Angaben der Feuerwehr sei die Rettung der Halle, in der neben Kautschuk auch Gabelstapler und Heizöl gelagert werden, mittlerweile aufgegeben worden.

Vorrangiges Ziel der Rettungskräfte sei nun die Sicherung der Häuser um die Lagerhalle. Das Feuer, über dessen Ausbruchsursache bislang Unklarheit herrscht, ist auch am Montagabend noch nicht unter Kontrolle gebracht worden. Die Flammen des großflächigen Feuers sind kilometerweit zu sehen. Die Löscharbeiten könnten sich noch bis in die frühen Morgenstunden hinziehen, hieß es.

Die Bürger in den angrenzenden Stadtgebieten wurden aufgrund der starken Rußentwicklung aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Hamburger Umweltbehörde enthalte der Rauch jedoch keine giftigen Gase.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grossbrand-in-hamburger-lagerhalle-32750.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen