Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hermann Gröhe

© über dts Nachrichtenagentur

12.01.2015

Gröhe Übermittlung von Krankendaten noch im analogen Zeitalter

Die neue elektronische Gesundheitskarte biete alle Möglichkeiten.

Berlin – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat sich darüber beklagt, dass das Gesundheitswesen bei der Übermittlung von Krankendaten „noch im analogen Zeitalter“ feststecke. In einem Beitrag für die F.A.Z. (Dienstagsausgabe) schreibt Gröhe, die neue elektronische Gesundheitskarte biete alle Möglichkeiten. Aber „Blockierer“ hätten bisher dafür gesorgt, dass diese Vorteile noch nicht genutzt würden.

Gerade für ältere und allein lebende Menschen sei es ein echter Fortschritt, wenn jeder Arzt auf Anhieb wisse, welche Medikamente der Patient schon verordnet bekommen habe.

Gröhe wies den Vorwurf zurück, bei dem neuen System komme der Datenschutz zu kurz. Höchster Sicherheitsstandard sei gewährleistet. „Medizinische Daten werden doppelt verschlüsselt, der Patient kann auch Daten löschen lassen – und es drohen strafrechtliche Konsequenzen für unberechtigte Zugriffe.“

Digitale Vernetzung sei vielmehr ein „Motor“ für den medizinischen Fortschritt. Alle Beteiligten seien aufgefordert, diesem zum Durchbruch zu verhelfen, so Gröhe abschließend.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/groehe-uebermittlung-von-krankendaten-noch-im-analogen-zeitalter-76574.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen