Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hermann Gröhe

© über dts Nachrichtenagentur

12.01.2015

Gröhe Übermittlung von Krankendaten noch im analogen Zeitalter

Die neue elektronische Gesundheitskarte biete alle Möglichkeiten.

Berlin – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat sich darüber beklagt, dass das Gesundheitswesen bei der Übermittlung von Krankendaten „noch im analogen Zeitalter“ feststecke. In einem Beitrag für die F.A.Z. (Dienstagsausgabe) schreibt Gröhe, die neue elektronische Gesundheitskarte biete alle Möglichkeiten. Aber „Blockierer“ hätten bisher dafür gesorgt, dass diese Vorteile noch nicht genutzt würden.

Gerade für ältere und allein lebende Menschen sei es ein echter Fortschritt, wenn jeder Arzt auf Anhieb wisse, welche Medikamente der Patient schon verordnet bekommen habe.

Gröhe wies den Vorwurf zurück, bei dem neuen System komme der Datenschutz zu kurz. Höchster Sicherheitsstandard sei gewährleistet. „Medizinische Daten werden doppelt verschlüsselt, der Patient kann auch Daten löschen lassen – und es drohen strafrechtliche Konsequenzen für unberechtigte Zugriffe.“

Digitale Vernetzung sei vielmehr ein „Motor“ für den medizinischen Fortschritt. Alle Beteiligten seien aufgefordert, diesem zum Durchbruch zu verhelfen, so Gröhe abschließend.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/groehe-uebermittlung-von-krankendaten-noch-im-analogen-zeitalter-76574.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen