Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

08.06.2011

Griechischer Abgeordneter: Euro-Austritt ist „Unfug“

Athen – Der griechische Abgeordnete Evangelos Antonaros hat Überlegungen zu einem Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone als „Unfug“ bezeichnet. Im Interview mit dem Deutschlandfunk warnte Antonaros vor der Gefahr, dass durch einen derartigen Schritt der Euro scheitern könnte: „Kein einziges Land, das in Europa dem Euro beigetreten ist, sollte austreten.“ Vielmehr solle Solidarität gezeigt werden.

Der Regierung in Athen wirft der Abgeordnete der Oppositionspartei Nea Dimokratia vor, mutlos bei der Umsetzung der Reformen vorzugehen. Antonaros gestand ein, „dass wir Griechen sehr viel noch zu unternehmen haben, um unser Haus in Ordnung zu bringen.“ Das Ziel erscheine dabei nicht immer in greifbarer Nähe. Der griechische Abgeordnete gehe ferner davon aus, dass die Regierung künftig die Misswirtschaft im Sozialbereich „ausmistet“.

Dankbar zeigte sich Antonaros über die gerade aus Deutschland stammenden Finanzhilfen, kritisierte aber den „Schlingerkurs“ um die Mittel und die Frage nach einer Umschuldung durch Europäische Union, Europäische Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonds.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechischer-abgeordneter-euro-austritt-ist-unfug-21283.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen