Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Weitere Verhandlungen über Schuldenschnitt

© dapd

12.01.2012

Griechenland Weitere Verhandlungen über Schuldenschnitt

Regierung erhofft sich einen Schuldenerlass von 50 Prozent.

Athen – Griechenland berät mit privaten Gläubigern. In Athen hat am Donnerstag eine wichtige Verhandlungsrunde über einen Schuldenschnitt der privaten Investoren für Griechenland begonnen. Die Gespräche von Ministerpräsident Lukas Papademos und Finanzminister Evangelos Venizelos mit dem Chef des Internationalen Bankenverbandes, Charles Dallara, seien „positiv“ und „konstruktiv“ gewesen, sagte ein Regierungsvertreter, der mit den Verhandlungen vertraut ist. Sie sollen am Freitag fortgesetzt werden.

Die griechische Regierung erhofft sich einen Schuldenerlass von 50 Prozent bei den Privatinvestoren, um Forderungen von EU, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank zu erfüllen. Regierungssprecher Pantelis Kapsis äußerte sich zuversichtlich, dass „relativ bald“ eine Einigung erzielt werden könne.

Parallel zu den Gesprächen in Athen kamen in Brüssel Vertreter der Euro-Gruppe zusammen, um über den Schuldenschnitt zu beraten. Eine Einigung gilt als Voraussetzung für weitere Hilfen, die notwendig sind, um Griechenland vor einer Staatspleite zu bewahren. Das Land muss bis zum 20. März insgesamt 14,5 Milliarden Euro an Staatsanleihen refinanzieren. Der Schuldenschnitt soll auch helfen, die Staatsverschuldung Griechenlands von 160 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis 2020 auf 120 Prozent zu reduzieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-weitere-verhandlungen-ueber-schuldenschnitt-33535.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen