Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pavlopoulos und Tsipras

© Alexandros Vlachos über dpa

18.02.2015

Griechenland Parlament wählt neuen Präsidenten

Die Wahl des konservative Politikers Prokopis Pavlopoulos gilt als sicher.

Athen – Das griechische Parlament tritt am Abend zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten zusammen. Die Wahl des 64-jährigen konservative Politikers Prokopis Pavlopoulos gilt als sicher. Ihn unterstützt die regierende Linkspartei Syriza sowie ihr Koalitionspartner, die Unabhängigen Griechen. Zusammen verfügen sie über 162 der 300 Sitze im Parlament.

Auch die 76 Abgeordneten der konservativen Oppositionspartei Nea Dimokratia, aus deren Reihen Pavlopoulos politisch stammt, werden voraussichtlich für Pavlopoulos stimmen. Für die Wahl sind 180 Stimmen notwendig.

Der Präsident hat in Griechenland nur eine repräsentative Rolle. Die Amtszeit des amtierenden Staatschefs Karolos Papoulias endet am 13. März.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-parlament-waehlt-neuen-praesidenten-78705.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen