Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Nicht wettbewerbsfähig

© dapd

07.02.2012

Griechenland Nicht wettbewerbsfähig

Koalition drängt Griechenland zu härteren Reformen.

Mainz/Berlin – Der FDP-Bundestagsfraktionsvorsitzende Rainer Brüderle spricht sich für einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone aus, verlangt aber mehr Anstrengungen des Mittelmeer-Landes. In der SWR-Talkshow “2+Leif” sagte Brüderle am Montagabend: “Ich will die gar nicht rausschmeißen. Das Kernproblem Griechenlands ist, dass es nicht wettbewerbsfähig ist. Das kann man nicht lösen, indem man sie mit Geld zuschüttet, sondern indem die sich auf den Weg machen, die unterlassenen Reformen anzupacken.”

Brüderle warnte zugleich vor einer Erlahmung des Reformeifers durch mögliche Neuwahlen in Griechenland. “Es ist eine griechische Entscheidung, wann sie wählen, aber ich hielte es für sinnvoll, wenn sie sich nicht gerade in einer solchen Phase, wo sie sich zusammenraufen müssen, unmittelbar unter Wahlkampfdruck setzen.” Es sei schwer, drei Monate vor Wahlen solche Entscheidungen parlamentarisch zu verkraften.

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe sagte der “Bild”-Zeitung: “Weitere Hilfe für Griechenland macht nur Sinn, wenn die zugesagten Reformen endlich umgesetzt werden. Das müssen alle Parteien in Griechenland akzeptieren.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-nicht-wettbewerbsfaehig-38474.html

Weitere Nachrichten

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

CSU Herrmann legt Griechenland Verlassen des Schengen-Raums nahe

Der bayerische Innenminister und CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann erwartet von Griechenland den Austritt aus dem Schengen-Vertrag, sollte das Land die ...

Frank-Walter Steinmeier

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag in Ägypten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erschüttert

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat entsetzt auf den Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen in Ägypten reagiert. "Ich bin erschüttert, dass ...

EU-Parlament in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel EU-Parlamentspräsident erwartet Signal gegen Terror

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani erwartet vom heute beginnenden G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien eine "starke Reaktion" gegen den Terrorismus. "Wir ...

Weitere Schlagzeilen