Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Parlament Griechenland

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

10.05.2016

Griechenland-Krise Unionsfraktion sieht Schuldenerleichterungen kritisch

„Die hohe Schuldenlast ist gegenwärtig nicht Griechenlands Problem.“

Düsseldorf – Die Unionsfraktion im Bundestag hat ihre Kritik an den Forderungen des IWF nach Schuldenerleichterungen für Griechenland bekräftigt. „Die hohe Schuldenlast ist gegenwärtig nicht Griechenlands Problem“, sagte Unionsfraktionsvize Ralph Brinkhaus der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). „Griechenland geht jetzt nicht Pleite, nur weil es ab 2020 mit der Rückzahlung von Schulden an die Europäer beginnen soll“, erklärte Brinkhaus.

Zudem stünden noch Reformschritte aus, die Griechenland im Gegenzug für das dritte Hilfspaket zugesagt hatte. „Insbesondere bei Privatisierungen und der Verwaltungsmodernisierung hat Griechenland die Vereinbarungen zum dritten Hilfspaket noch nicht erfüllt“, sagte Brinkhaus.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) will Schuldenerleichterungen der Europäer erzwingen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-krise-unionsfraktion-sieht-schuldenerleichterungen-kritisch-93866.html

Weitere Nachrichten

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

DStGB Kommunen gegen Abschaffung von Kita-Gebühren

Der Städte- und Gemeindebund stellt sich gegen die von der SPD geforderte generelle Abschaffung von Kita-Gebühren. "Da Eltern mit geringem Einkommen ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Schriftsteller Orhan Pamuk wirft dem Staat Willkür vor

Der türkische Schriftsteller und Nobelpreisträger Orhan Pamuk wirft dem türkischen Staat Willkür im Umgang mit seinen Bürgern vor. Er bezieht sich auf die ...

Dächer von Berlin-Kreuzberg

© über dts Nachrichtenagentur

AfD Spitzenkandidatin Weidel will nach Berlin ziehen

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel will in die Bundeshauptstadt ziehen: "Ich werde so bald wie möglich mit meiner Familie nach Berlin ziehen, worauf ...

Weitere Schlagzeilen