Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

25.06.2015

Griechenland-Krise Merkel sieht noch nicht die nötigen Fortschritte

Der europäische Rat werde sich nicht in die Verhandlungen mit Athen einmischen.

Brüssel – Im Schuldenstreit mit Griechenland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Erwartungen an den EU-Gipfel gedämpft: „Nach dem, was ich heute vor der Sitzung der Finanzminister gehört habe, haben wir noch nicht die notwendigen Fortschritte gemacht und an manchen Stellen hat man sogar den Eindruck, dass wir ein bisschen zurückfallen“, erklärte Merkel vor dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstag in Brüssel.

Der europäische Rat werde sich nicht in die Verhandlungen mit Athen einmischen. Griechenland sei Sache der Finanzminister und der Institutionen.“

EU-Ratspräsident Donald Tusk hatte sich zuvor noch zuversichtlich gezeigt: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass die Griechenland-Geschichte ein Happy End haben wird“, sagte Tusk.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-krise-merkel-sieht-noch-nicht-die-noetigen-fortschritte-85248.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen