Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

12.05.2015

Griechenland-Krise Chatzimarkakis warnt Athen vor Parallelwährung

„Der Staat wird Schuldscheine ausgeben müssen.“

Düsseldorf – Der bisherige griechische Sonderbotschafter und Ex-FDP-Politiker Jorgo Chatzimarkakis sieht kaum noch Chancen für den dauerhaften Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone. „Es sieht so aus, als seien sowohl die griechische Regierung als auch die Euro-Gruppe bereit, die Sache bis zum Letzten zu eskalieren“, sagte Chartzimarkakis der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

„Für eine radikale Kehrtwende, einen Mentalitätswandel gibt es im griechischen Parlament keine Mehrheit“, sagte Chatzimarkakis. „So gleitet Griechenland in eine sehr schwierige Situation mit einer Parallelwährung hinein“, sagte der Deutsch-Grieche voraus. „Der Staat wird Schuldscheine ausgeben müssen, um seine Beamten zu bezahlen“, sagte Chatzimarkakis.

Der Deutsch-Grieche war noch von der Samaras-Regierung zum Sonderbotschafter ernannt worden und hatte diesen Posten auch unter der Syriza-Regierung weiterhin inne. Sein Vertrag lief Anfang Mai jedoch aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-krise-chatzimarkakis-warnt-athen-vor-parallelwaehrung-83444.html

Weitere Nachrichten

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Schriftsteller Orhan Pamuk wirft dem Staat Willkür vor

Der türkische Schriftsteller und Nobelpreisträger Orhan Pamuk wirft dem türkischen Staat Willkür im Umgang mit seinen Bürgern vor. Er bezieht sich auf die ...

Dächer von Berlin-Kreuzberg

© über dts Nachrichtenagentur

AfD Spitzenkandidatin Weidel will nach Berlin ziehen

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel will in die Bundeshauptstadt ziehen: "Ich werde so bald wie möglich mit meiner Familie nach Berlin ziehen, worauf ...

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

EGMR Menschenrechts-Gerichtshof will Fall Yücel mit Vorrang behandeln

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) will den Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel mit Vorrang behandeln. Das geht ...

Weitere Schlagzeilen