Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gysi nennt Sonderkonto „absurd

© dapd

07.02.2012

Griechenland Gysi nennt Sonderkonto „absurd“

“Griechenland wird in den Ruin getrieben”.

Berlin – Linksfraktionschef Gregor Gysi hat die deutsch-französischen Vorschläge für das überschuldete Griechenland scharf kritisiert. Die Idee, ein Sonderkonto zur Schuldentilgung einzurichten, sei “abenteuerlich”, sagte Gysi am Dienstag in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy hätten “abenteuerliche Vorstellungen” zur Lösung der Schuldenkrise. “Griechenland wird in den Ruin getrieben”, beklagte der Fraktionschef.

Die Sparansätze Athens, etwa die geplante Streichung von 15.000 Stellen im öffentlichen Dienst, seien der falsche Weg. Gysi verlangte, es müsse stattdessen über eine Kürzung der Rüstungsausgaben und die Einführung einer Vermögenssteuer in Griechenland geredet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-gysi-nennt-sonderkonto-absurd-38593.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen