Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

05.10.2015

Griechenland Eurogruppe mahnt zügige Reformen an

Parlament in Athen begann unterdessen seine Beratungen über das Hilfsprogramm.

Luxemburg – Die Eurogruppe hat die zügige Umsetzung der Reformen in Griechenland angemahnt. Um die nächste Hilfsgeldzahlung in Höhe von zwei Milliarden Euro zu erhalten, müsse Athen bis Mitte Oktober erste Meilensteine umsetzen, erklärte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem am Montagabend nach einem Treffen der Euro-Finanzministern in Luxemburg.

Eine weitere Milliarde könne bei Umsetzung des letzten Meilensteins fließen. Das im Sommer vereinbarte Hilfsprogramm für Griechenland umfasst bis zu 86 Milliarden Euro, im August waren bereits 13 Milliarden Euro geflossen.

Unterdessen begann das neu gewählte griechische Parlament in Athen seine Beratungen über das Hilfsprogramm.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-eurogruppe-mahnt-zuegige-reformen-an-89241.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen