Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Charité

© dts Nachrichtenagentur

26.11.2012

Berliner Charité Gremium soll Kommunikationsfehler untersuchen

Sechsköpfige Gruppe unter der Leitung von Brigitte Zypries.

Berlin – Ein externes Experten-Gremium soll den Kommunikationsfehlern an der Berliner Charité, die zuletzt durch einen Missbrauchsfall und Infektionen auf der Frühchenstation in die Schlagzeilen geraten war, auf den Grund gehen.

Wie das Krankenhaus mitteilte, habe die sechsköpfige Gruppe unter der Leitung der ehemaligen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries am Montag die Arbeit aufgenommen. Neben Zypries sind Vertreter von Kinderschutzvereinen, ein Kinderchirurg, ein ehemaliger Pflegedirektor sowie der Ex-Innensenator von Hamburg, Udo Nagel, vertreten.

Die Experten sollen sich zunächst einen Überblick zu den Abläufen in der Klinik verschaffen und dann Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Prävention, des Kinderschutzes und der Fortbildung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen. Wie lange das Gremium bestehen wird, ist noch unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gremium-soll-kommunikationsfehler-untersuchen-57380.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen