Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.12.2009

Greenpeace-Aktivisten fordern EU zur “Rettung” des Klimagipfels auf

Brüssel – Greenpeace-Aktivisten haben heute in Brüssel die Teilnehmer des EU-Gipfeltreffens an ihre Verantwortung für das Gelingen der Klimakonferenz in Kopenhagen erinnert. Den Umweltschützern ist es gelungen, sich mit einem Kleinbus und zwei weiteren Autos in die Wagenkolonne der Staats- und Regierungschefs einzureihen. Mit dem Konvoi gelangten sie dann bis zum VIP-Eingang des Ministerrates, wo sie ihre Banner mit der Forderung „EU: Rettet Kopenhagen“ entrollten. Joris den Blanken von Greenpeace kritisierte weiterhin, dass die EU ihre Vorreiterrolle im Klimaschutz aufgebe: „Sie müssen aufhören zu blockieren, müssen ihre Ziele hochschrauben und mit dem Stand der Wissenschaft in Einklang bringen“. Die EU-Regierungschefs beraten ab heute auf einem zweitägigen Treffen in Brüssel über ihre Positionen für den Klimagipfel in Kopenhagen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/greenpeace-aktivisten-fordern-eu-zur-rettung-des-klimagipfels-auf-4662.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen