Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

28.09.2010

GPS-Konkurrenz “GLONASS” noch 2010 weltweit zu empfangen

Moskau – Signales des russischen Satellitennavigationssystems „GLONASS“ sollen noch in diesem Jahr weltweit zu empfangen sein. Dies teilte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Anatoli Perminow, am Montag auf einem Raumfahrtkongress in Prag mit. „Zum Jahresende wird es 24 „GLONASS“-Raumapparate im Orbit geben, plus dazu noch drei Reserve-Satelliten“, betonte er. Die Entwicklung des Systems begann 1972, am 24. September 1993 wurde es offiziell als betriebsbereit erklärt.

„GLONASS“ soll sowohl für militärische Zwecke als auch für zivile Nutzung konzipiert worden sein. Das System, dass in Aufbau und Funktionsweise dem US-amerikanischen GPS ähnelt, sollte ursprünglich Ende 2009 global funktionsfähig sein. Allerdings wurde die Inbetriebnahme mehrfach aus technischen Gründen verschoben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gps-konkurrenz-glonass-noch-2010-weltweit-zu-empfangen-15760.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen