Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

28.09.2010

GPS-Konkurrenz “GLONASS” noch 2010 weltweit zu empfangen

Moskau – Signales des russischen Satellitennavigationssystems „GLONASS“ sollen noch in diesem Jahr weltweit zu empfangen sein. Dies teilte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Anatoli Perminow, am Montag auf einem Raumfahrtkongress in Prag mit. „Zum Jahresende wird es 24 „GLONASS“-Raumapparate im Orbit geben, plus dazu noch drei Reserve-Satelliten“, betonte er. Die Entwicklung des Systems begann 1972, am 24. September 1993 wurde es offiziell als betriebsbereit erklärt.

„GLONASS“ soll sowohl für militärische Zwecke als auch für zivile Nutzung konzipiert worden sein. Das System, dass in Aufbau und Funktionsweise dem US-amerikanischen GPS ähnelt, sollte ursprünglich Ende 2009 global funktionsfähig sein. Allerdings wurde die Inbetriebnahme mehrfach aus technischen Gründen verschoben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gps-konkurrenz-glonass-noch-2010-weltweit-zu-empfangen-15760.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen