Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.05.2010

Gordon Brown tritt von seinem Amt als Labour-Chef zurück

London – Der britische Premierminister Gordon Brown hat gerade seinen Rücktritt als Labour-Chef bekannt gegeben. Ein Nachfolger soll bis zum Parteitag im September gefunden werden. Brown hatte in einer Stellungnahme sowohl seinen Rückzug von der Parteispitze als auch die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit den Liberaldemokraten angekündigt.

Bei der Wahl am vergangenen Donnerstag hatten die Konservativen die meisten Stimmen erhalten. Nach der Auszählung von 648 von insgesamt 650 Wahlkreisen erreichten sie 306 Sitze im Parlament, die Labour-Partei 258 Sitze und die Liberaldemokraten 57 Sitze. Für eine absolute Mehrheit im britischen Unterhaus sind 326 Sitze nötig. Seit 1974 hatte somit erstmals keine der Parteien eine klare Mehrheit erzielt. Bereits im Vorfeld der Wahlen hatten die Liberalen erklärt, dass eine Koalition mit Labour nur in Frage käme, wenn Brown nicht mehr an deren Spitze stehe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gordon-brown-tritt-von-seinem-amt-als-labour-chef-zurueck-10355.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen