Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.05.2010

Gordon Brown tritt von seinem Amt als Labour-Chef zurück

London – Der britische Premierminister Gordon Brown hat gerade seinen Rücktritt als Labour-Chef bekannt gegeben. Ein Nachfolger soll bis zum Parteitag im September gefunden werden. Brown hatte in einer Stellungnahme sowohl seinen Rückzug von der Parteispitze als auch die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit den Liberaldemokraten angekündigt.

Bei der Wahl am vergangenen Donnerstag hatten die Konservativen die meisten Stimmen erhalten. Nach der Auszählung von 648 von insgesamt 650 Wahlkreisen erreichten sie 306 Sitze im Parlament, die Labour-Partei 258 Sitze und die Liberaldemokraten 57 Sitze. Für eine absolute Mehrheit im britischen Unterhaus sind 326 Sitze nötig. Seit 1974 hatte somit erstmals keine der Parteien eine klare Mehrheit erzielt. Bereits im Vorfeld der Wahlen hatten die Liberalen erklärt, dass eine Koalition mit Labour nur in Frage käme, wenn Brown nicht mehr an deren Spitze stehe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gordon-brown-tritt-von-seinem-amt-als-labour-chef-zurueck-10355.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen