Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.11.2009

Googles “StreetView” deckt jetzt alle US-Bundesstaaten ab

Honolulu – In den USA werden jetzt alle Bundesstaaten zumindest teilweise vom Dienst „Google Streetview“ abgebildet. Mit Hawaii sei der 50. und damit letzte Bundesstaat aufgenommen worden, teilte das Unternehmen mit. Auf den Inseln Oahu und Maui können Nutzer jetzt virtuelle Touren durch die Straßen und entlang der Sandstrände unternehmen. In relativ hoher Auflösung kann man sich digital um 360 Grad drehen und somit Straßenansichten und Häuserfronten betrachten. Gesichter und Autokennzeichen werden in der Regel unkenntlich gemacht. Bei Datenschützern ist „Google Streetview“ sehr umstritten. Aus Deutschland sind bislang noch keine Bilder online zu sehen, allerdings werden bereits seit Monaten die Kamerawagen des Unternehmens gesichtet. Google kündigte an, in Deutschland im November die vorerst letzten Straßenfotos zu schießen und dann erst wieder im Frühjahr 2010 neue Aufnahmen zu machen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/googles-streetview-deckt-jetzt-alle-us-bundesstaaten-ab-3468.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen