Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.04.2010

Google will Schutz von “Buzz”-Nutzerdaten verbessern

Mountain View – Der US-Internetriese Google will die privaten Daten der Nutzer seines Microblogging-Dienstes „Buzz“ besser schützen. Wie Todd Jackson, „Buzz“-Verantwortlicher bei Google, mitteilte, bittet der Konzern seine Nutzer ab sofort, ihre persönlichen Angaben zu überarbeiten oder zu bestätigen. Im Folgenden sollen die User dann mehr Kontrolle darüber bekommen, welche ihrer Informationen öffentlich gemacht werden. Google „Buzz“ war bereits kurz nach seinem Start Anfang Februar wegen seiner Datenschutzlage kritisiert worden. So waren mehrere persönliche Daten, etwa Internetverbindungen und Freundeslisten oder private Angaben der Nutzer, für Außenstehende einsehbar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-will-schutz-von-buzz-nutzerdaten-verbessern-9291.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen