Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.12.2009

Google will Protestler im Iran unterstützen

Mountain View – Der Internetkonzern Google will den Protestlern im Iran weiter seine Internetplattform „Youtube“ zur Verfügung stellen. „Wir wollen sehen was die Menschen im Iran sehen“, sagte ein Google-Sprecher heute in Kalifornien. Gleichzeitig rief er die Internetnutzer auf, aktiv entsprechende Videos zu kommentieren oder selbst welche zu produzieren. Während der erneuten gewaltsamen Auseinandersetzungen am Wochenende waren zahlreiche mit Mobiltelefonen aufgenommene Videos in der Internetplatform aufgetaucht, die teilweise auch die Gewalt der Sicherheitskräfte zeigten. In Teheran wurden durch die Behörden Internet- und Mobilfunkdienste immer wieder abgeschaltet oder die Übertragungsrate reduziert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-will-protestler-im-iran-unterstuetzen-5431.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen