Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Internet-Nutzerin vor dem Computer

© dts Nachrichtenagentur

24.05.2012

DNSChanger Google warnt vor Schadsoftware

Weltweit etwa eine halbe Million Computer infiziert.

Mountain View – Der Suchmaschinenanbieter Google warnt seine Nutzer vor der infizierten Software DNSChanger. „Die Warnung erscheint oben auf der Seite mit den Suchergebnissen, und zwar bei normalen Suchvorgängen, Bildersuchen und Suche in Nachrichten“, sagte Google-Entwickler Damian Menscher.

Die Software manipuliert bestimmte Internetadressen, so dass die Nutzer auf falsche Varianten der Seite umgeleitet werden. Das FBI kontrolliert mittlerweile die entsprechenden Server, die DNS-Changer ansteuern. Daher werden infizierte Rechner zurzeit auf die richtigen Adressen umgeleitet. Dies funktioniert allerdings nur noch bis zum 9. Juli. Danach könnten Probleme auftauchen. Betroffene sollten den Schädling daher so schnell wie möglich entfernen.

Nach Angaben von Google sind weltweit noch immer etwa eine halbe Million Computer infiziert. Internetnutzer können über die Seite www.dns-ok.de testen ob ihr Rechner befallen ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-warnt-vor-schadsoftware-54421.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen