Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

21.07.2010

Google verbessert Bildersuche

Mountain View – Der US-Internetriese Google hat seine Bilder-Suchfunktion verbessert. So können die Nutzer nun etwa mit Tastenkürzeln arbeiten und so schneller durch die Suchergebnisse blättern. Zudem werden nach den Suchanfragen lediglich Bilder angezeigt, ohne Namen oder Details. Die Bilder werden dabei automatisch nach Größe und Format sortiert und passend zusammengestellt. Damit entstehen keine Lücken zwischen den Ergebnissen, sodass gleichzeitig mehr Bilder auf eine Seite passen. Die bisher unter den Bildern positionierten Informationen werden angezeigt, wenn die Nutzer mit dem Mauszeiger über die Fotos fahren.

Weiterhin verwendet die Suchmaschine nun die Technik des sogenannten Cachings. So werden die dargestellten Bilder erst beim nach unten Scrollen geladen. Die Internetnutzer müssen sich so nicht mehr durch Seiten von Ergebnissen klicken, sondern einfach immer weiter nach unten scrollen.

Die Neuerungen sollen in den kommenden Tagen in der deutschen Google-Version nutzbar sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-verbessert-bildersuche-12157.html

Weitere Nachrichten

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

Weitere Schlagzeilen