Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.06.2010

Google umgeht Street View-Verbot in Österreich

Mountain View/Wien – Der US-Internetriese Google hat sich nach dem Verbot seines Kartendienstes Street View in Österreich eine andere Lösung ausgedacht. In großen Städten und Touristenorten greift der Konzern auf Fotos zurück, die Nutzer der Fotodienste Flickr, Picasa oder Panoramico versehen mit den GPS-Daten des Aufnahmeortes ins Internet geladen haben. Street View zeigt in Österreich somit, wie von der Wiener Datenschutzkommission gefordert, keine selbstaufgenommenen Fotos. Dennoch können Nutzer des Google-Dienstes virtuell österreichische Städte erkunden. Im Gegensatz zum klassischen Street View sind die in der österreichischen Version aufgenommenen Personen allerdings nicht verpixelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-umgeht-street-view-verbot-in-oesterreich-10850.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen