Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Nutzer am Computer

© dts Nachrichtenagentur

24.04.2012

Cloud-Computing Online-Speicher „Google Drive“ vorgestellt

Auf die Daten könne von überall zugegriffen werden.

Mountain View – Der Internetkonzern Google hat den Cloud-Speicher „Google Drive“ vorgestellt. Damit stellt die Website ihren Nutzern, ob Privatkunden oder Unternehmen, kostenlosen Online-Speicher mit Platz für fünf Gigabyte Daten zur Verfügung.​

Google Drive ist den Angaben zufolge „ein zentraler Ort“ im Netz, an dem die User „Inhalte erstellen, gemeinsam nutzen“ und „zeitgleich bearbeiten“ können. Beispielsweise könne mit dem neuen Dienst „in Echtzeit an Dokumenten, Kalkulationstabellen und Präsentationen“ arbeiten. Zudem kann man Benachrichtigungen erhalten, ob und wann „andere Anmerkungen zu gemeinsam bearbeiteten Dateien machen“. Google Drive ist dabei mit den anderen Anwendungen eng verknüpft, sodass Inhalte mit Schlüsselbegriffen gesucht werden können. Auf die Daten könne von überall zugegriffen werden.

Für noch mehr Speicherplatz könnte auf 25 GB (für 2,49 US-Dollar pro Monat), 100 GB (für 4,99 US-Dollar pro Monat) oder sogar auf 1 TB (für 49,99 US-Dollar pro Monat) aufgestockt werden. Wenn ein Upgrade auf ein bezahltes Konto durchführt wird, werde der Speicherplatz für das Google-Mail-Konto ebenfalls auf 25 GB erweitert. Das Programm müsse dazu auf dem Computer oder dem Smartphone installiert werden. Im Laufe der nächsten Wochen soll auch ein App für iOS-Geräte online gestellt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-stellt-speicherdienst-google-drive-vor-52327.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 29 Prozent nutzen kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste

29 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste. Das ist das Ergebnis ...

Pokémon-Go-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Junge Deutsche verbringen täglich sieben Stunden im Internet

Junge Deutsche verbringen täglich fast sieben Stunden im Internet. Das ist dreimal so viel wie ältere Bundesbürger, wie aus einer Studie der ...

Weitere Schlagzeilen