Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Glasfasernetz für Europa in Planung

© dts Nachrichtenagentur

26.10.2011

Google Glasfasernetz für Europa in Planung

Genauere Informationen allerdings nicht bekannt.

Mountain View – Das US-amerikanische Unternehmen Google plant die Verlegung von Glasfaserkabeln in Europa. Das soll, laut dem Online-Finanzportal marketwatch.com, der Google Senior Vice President David Drummond bei einem Treffen im französischen Innenministerium verraten haben. Genauere Informationen wurden jedoch nicht bekannt.

Damit würde Google in Konkurrenz zu den etablierten europäischen Anbietern, wie etwa den Telekomkonzernen, treten. Im US-Bundesstaat Kansas hat Google bereits erste Städte mit solchen Glasfaserkabeln für Highspeed-Internet versorgt.

Zuletzt hatten EU-Kommissare die Zögerlichkeit großer Internet-Betreiber in Europa beim Ausbau der Netze bemängelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-plant-glasfasernetz-fuer-europa-30090.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen