Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.07.2010

Google Earth-Karte zeigt Ausmaß von Klimaveränderung

London/Mountain View – Die britische Regierung hat am Mittwoch eine eigene interaktive Karte für die Earth-Software des US-Internetriesen Google vorgestellt. Darauf sind die Ausmaße der Klimaveränderung überall auf der Welt erfasst. Diese Daten werden über unterschiedlich große verschiedenfarbige Kreise über bestimmten Regionen dargestellt.

So gehen aus der Karte etwa deutliche Temperaturanstiege in der Arktis oder bestimmten Regionen auf dem Festland hervor. Grundlage der Karte sind Daten des britischen Klimaforschungsinstituts Met Office Hadley Centre. Mit dem Feature will die britische Regierung das Klima-Bewusstsein ihrer Bürger wecken und so zu mehr Umweltschutz aufrufen, sagte Außenminister Henry Bellingham bei der Vorstellung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-earth-karte-zeigt-ausmass-von-klimaveraenderung-11934.html

Weitere Nachrichten

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Mehrere Tote bei Großbrand in Londoner Hochhaus

Bei dem Großbrand in einem Londoner Hochhaus im Stadtteil North Kensington sind am Mittwochmorgen mehrere Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

Einwanderungsgesetz Lindner kündigt Initiative im Bundesrat an

Die neue schwarz-gelbe Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will sich über den Bundesrat für ein Einwanderungsgesetz stark machen. Noch vor Abschluss der ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Umsatz im Ausbaugewerbe im ersten Quartal gestiegen

Im ersten Quartal 2017 sind die Umsätze im Ausbaugewerbe um 5,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Im ersten Quartal 2017 waren im ...

Weitere Schlagzeilen