Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.11.2009

Google Dashboard gibt Nutzern größere Datentransparenz und -kontrolle

(pressebox) – Google führte heute das Google Dashboard ein: eine neue Anwendung, mithilfe dessen Nutzer die zu ihren Google-Konten gehörigen Daten anzeigen und kontrollieren können. Das Google Dashboard liefert damit eine Übersicht der Daten, die in Verbindung mit den jeweils verwendeten, personalisierten Google-Produkten stehen. Nutzer können hiermit einfach und schnell ihre Daten kontrollieren und Einstellungen ändern.

In den verschiedenen Google-Produkten werden unterschiedliche Arten von Daten gespeichert. Google Mail verwahrt beispielsweise E-Mails und E-Mail-Entwürfe, Anhänge und Chat-Nachrichten. Wenn sich ein Nutzer dazu entschließt, das Webprotokoll zu aktivieren, werden die durchgeführten Suchvorgänge gespeichert und personalisierte Suchergebnisse angezeigt. Das Google Dashboard fasst diese Daten in einem einfach zu bedienenden Format zusammen und gibt den Nutzern die Kontrolle darüber. Damit liefert das Google Dashboard einen bisher nicht gekannten Grad an Transparenz und Kontrolle über die eigenen Daten.

„Das ist ein großer Schritt, Nutzern Transparenz und Kontrolle über ihre Daten zu geben. Wir hoffen, dass es der Branche einen Anstoß gibt, über diese Themen nachzudenken“, so Dr. Wieland Holfelder, Leiter des Google Entwicklungs-Zentrums in München. „Es ist wichtig, dass sich Nutzer bewusst sind, welche Daten online sind und wie sie diese steuern können – das Google Dashboard hilft ihnen dabei.“

Prof. Dr. Johannes Caspar, der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, sagt: „Hinter dem Google Dashboard steht die Idee, den Nutzern künftig einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Daten sie Google anvertraut haben und welche Einstellmöglichkeiten hierfür bestehen. Dies stärkt die eigene Verantwortung im Umgang mit den Daten und führt zu einer größeren Transparenz für die Nutzer.“

Das Google Dashboard wurde von Entwickler-Teams in München und Zürich entwickelt und ist ab heute in 17 verschiedenen Sprachen verfügbar. Zugriff auf das Dashboard bekommen Nutzer über www.google.com/dashboard oder über die Einstellungen im persönlichen Google-Konto.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-dashboard-gibt-nutzern-groessere-datentransparenz-und-kontrolle-3328.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen