Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Algorithmus-Update für aktuellere Suchergebnisse

© dts Nachrichtenagentur

05.11.2011

Google Algorithmus-Update für aktuellere Suchergebnisse

Aktuelle Webseiten in Zukunft weiter vorne.

Mountain View – Der US-Internetriese Google hat größere Veränderungen an seiner Suchmaschine vorgenommen um damit vor allem die Suchergebnisse aktueller zu gestalten. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen aktuelle Webseiten bei den Ergebnissen in Zukunft weiter vorne präsentiert werden. Laut Google sind etwa 35 Prozent der Suchanfragen von den Veränderungen am Kern-Algorithmus betroffen.

Als Beispiel führt der Internetriese die Olympischen Spiele an. So würden Nutzer in aller Regel aktuelle Suchergebnisse bevorzugen, in diesem Fall also zu den Spielen im kommenden Jahr in London und nicht zu den Spielen im Jahr 1900. Bei regelmäßigen Veranstaltungen geht Google daher in Zukunft davon aus, dass Informationen zu jeweils aktuellen Ereignissen gesucht werden, und zeigt die Ergebnisse weiter oben an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-bietet-nach-algorithmus-update-aktuellere-suchergebnisse-30382.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen