Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Goldene Kamera

© HBR / CC BY-SA 3.0

02.02.2013

Berlin Goldene Kameras verliehen

„Das Ende einer Nacht“ bester Fernsehfilm.

Berlin – In Berlin sind am Abend die „Goldenen Kameras“ verliehen worden. Claudia Michelsen wurde als beste Schauspielerin für ihre Rolle in „Der Turm“ ausgezeichnet, Charly Hübner als bester Schauspieler in „Unter Nachbarn“, Claus Kleber als bester Nachrichten-Gastgeber im „heute-journal“ und Max von der Groeben als bester Nachwuchsschauspieler.

Als bester Fernsehfilm wurde die ZDF-Produktion „Das Ende einer Nacht“ prämiert, „Wetten, dass..?“ mit Markus Lanz wurde zur besten Unterhaltungsshow gekürt.

Die anderen Preisträger standen schon vor der Sendung fest, beispielsweise die Bands Unheilig und Lang Lang, sowie Sigourney Weaver, Clive Owen, Joe Cocker, Dieter Hallervorden und Al Pacino.

Traditionell werden nur Personen ausgezeichnet, die bereit sind, den Preis auch vor Ort persönlich entgegenzunehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/goldene-kameras-verliehen-59586.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen