Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Obdachloser

© über dts Nachrichtenagentur

04.11.2014

Göring-Eckardt GroKo verschließt Augen vor Altersarmut

Zahl der Grundsicherungsempfänger sei „nur der Beginn wachsender Altersarmut“.

Berlin – Die Grünen haben den Regierungsparteien vorgeworfen, die zunehmende Verarmung älterer Menschen in Deutschland zu ignorieren: Die gestiegene Zahl der Grundsicherungsempfänger sei „nur der Beginn wachsender Altersarmut“, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt dem „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe). Union und SPD hätten aber „aus politischen Gründen die Augen davor verschlossen“, so die Grünen-Politikerin.

Zuvor hatte das Statistische Bundesamt mitgeteilt, dass die Zahl der Empfänger der Grundsicherung ab 65 Jahren Ende 2013 innerhalb eines Jahres um 7,4 Prozent auf knapp eine halbe Million Menschen gestiegen ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/goering-eckardt-groko-verschliesst-augen-vor-altersarmut-74615.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen