Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gläubiger akzeptieren Schnitt über 70 Prozent

© dapd

02.02.2012

Griechenland Gläubiger akzeptieren Schnitt über 70 Prozent

Deutsche-Bank-Chef Ackermann zeigt sich zuversichtlich – Am Wochenende in Athen.

Frankfurt/Main – Die Gläubiger Griechenlands werden nach Angaben des Deutsche-Bank-Chefs Josef Ackermann einen Schuldenschnitt von mehr als 70 Prozent akzeptieren. Die Zahl ergebe sich aus dem eigentlichen Schuldenschnitt auf bestehende Staatsanleihen und sehr niedrigen Zinsen für die Anschlussfinanzierung des Landes. Er selbst wolle möglicherweise am Wochenende nach Athen fliege, sagte Ackermann am Donnerstag in Frankfurt am Main.

“Ich denke, dass ist ein teures Angebot von den Investoren, aber es ist weniger teuer, als eine Pleite wäre”, sagte Ackermann. Ackermann, der auch der Vorsitzende der internationalen Bankenvereinigung IIF ist, zeigte sich zuversichtlich, dass eine Abmachung gelingen könne. “Es wird ein großer Beitrag” zu einer Erholung Griechenlands, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/glaeubiger-akzeptieren-schnitt-ueber-70-prozent-37597.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen