Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Menschen in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

26.02.2015

GfK Konsumklima weiter auf hohem Niveau

Gesamtindikator von 9,7 Punkte für März 2015 prognostiziert.

Nürnberg – Die deutschen Verbraucher zeigen sich zunehmend optimistisch. Das Konsumklima legt offenbar spürbar zu: Für März 2015 hat das Marktforschungsinstitut GfK einen Gesamtindikator von 9,7 Punkte nach 9,3 Zählern im Februar prognostiziert. Konjunktur- und Einkommenserwartung sowie die Anschaffungsneigung steigen demnach ebenfalls weiter.

Die sich zuletzt zuspitzende Lage in der Ostukraine, die anhaltenden Spannungen zwischen dem Westen und Russland sowie die Ereignisse um Griechenland beeindruckten die deutschen Konsumenten derzeit offenbar kaum. Sie zeigen sich zunehmend optimistisch, wie der stabile Aufwärtstrend der Konjunkturerwartung belegt.

Der Einbruch bei den Energiepreisen stärke die Kaufkraft der privaten Haushalte und lässt Spielraum für weitere Anschaffungen, hieß es weiter. Eine weitere wichtige Stütze des Konsumklimas bleibe die Sparneigung, die im Februar erneut gesunken ist und laut GfK damit ein neues historisches Tief erreicht hat.

Des Weiteren sorgen die niedrige Inflation sowie die Euro-Schwäche als Folge der expansiven Geldpolitik der EZB für die nötigen Impulse. Ein schwacher Euro stimuliere die Exporte Deutschlands in die Regionen außerhalb des Euro-Raumes.

Die Ergebnisse der GfK basieren auf monatlich rund 2.000 Verbraucherinterviews, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gfk-konsumklima-weiter-auf-hohem-niveau-79302.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen