Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IG Metall will Tariferhöhung von 5,5 Prozent fordern

© dapd

27.02.2013

Tarife IG Metall will Tariferhöhung von 5,5 Prozent fordern

Huber kündigt entsprechende Empfehlung für IG-Metall-Vorstand an.

Frankfurt/Main – Die IG Metall zieht aller Voraussicht nach mit einer Forderung nach 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in die diesjährige Tarifrunde. Der Gewerkschaftsvorsitzende Berthold Huber kündigte in Frankfurt am Main einen entsprechenden Vorschlag an den Vorstand der IG Metall an. Dieser wird am Montag (4. März) seine offizielle Empfehlung für die Tarifforderung beschließen.

Während Huber von einer „Forderungsempfehlung bis zu 5,5 Prozent“ sprach, variieren die Tarifkommissionen einzelner Bezirke der Gewerkschaft leicht mit ihren Empfehlungen: So forderte die in Bayern „nicht unter 5,5 Prozent“ und die in Baden-Württemberg exakt 5,5 Prozent. Dass diese Zahl in die offizielle Empfehlung des IG-Metall-Vorstands einfließt, gilt als so gut wie sicher, zumal sie Huber auch mit dem Zweiten Vorsitzenden Detlef Wetzel und dem für Tarifpolitik zuständigen Vorstandsmitglied Helga Schwitzer abgesprochen hat.

Huber erklärte die Zahl so: Bei einer erwarteten Preissteigerung von rund zwei Prozent und einem Produktivitätszuwachs bis zu 1,5 Prozent ergebe sich ein verteilungsneutraler Spielraum von annähernd 3,5 Prozent. Zudem halte er einen Konjunkturzuschlag bis zu zwei Prozent für notwendig. Einen Nachholbedarf sehe er dagegen für 2012 nicht, nachdem es im vergangenen Jahr eine vergleichsweise deutliche Tarifsteigerung von 4,3 Prozent gegeben hatte.

Für Laufzeit von zwölf Monaten

Die Tarifsteigerung von 5,5 Prozent soll nach dem Willen Hubers für eine Laufzeit von zwölf Monaten vereinbart werden. Er wandte sich entschieden gegen Forderungen aus den Reihen der Arbeitgeber nach einem Tarifabschluss unterhalb der Inflationsrate. Aber auch dem Wirtschaftsweisen Peter Bofinger mit seiner Forderung nach ausgesprochen hohen Tarifabschlüssen widersprach der IG-Metall-Chef.

Die diesjährigen Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie beginnen am 19. März in den einzelnen Bezirken. Der geltende Tarifvertrag läuft noch bis 30. April. Dann endet auch die Friedenspflicht, so dass ab 2. Mai Warnstreiks möglich wären. Huber äußerte jedoch die Hoffnung auf einen schnellen Abschluss mit den Arbeitgebern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gewerkschaften-ig-metall-will-tariferhoehung-von-55-prozent-fordern-61307.html

Weitere Nachrichten

Elektroauto an einer Strom-Tankstelle

© über dts Nachrichtenagentur

China Gabriel lässt sich Entschärfung von E-Autoquoten versichern

China hat Deutschland zum Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Entschärfung der geplanten Zwangsquoten für den Absatz von Elektroautos ...

Container

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel BDI-Präsident erwartet „klares Signal“ für Freihandel

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, erwartet vom anstehenden G7-Gipfel auf Sizilien ein "klares Signal" für ...

Straßenfeger Arbeiter Landshut

© Mattes / gemeinfrei

Flüchtlinge Bisher nur 21.700 Ein-Euro-Jobs besetzt

Das seit September 2016 laufende Programm 100.000 Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge bleibt weit hinter den Erwartungen zurück. Bis Ende April wurden nur knapp ...

Weitere Schlagzeilen