Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.02.2011

Gewerkschaft ruft Lokführer zu Warnstreiks bei der Bahn auf

Frankfurt am Main – Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat am Donnerstag ihre Mitglieder zu einem Streik aufgerufen. Dies habe die Tarifkommission einstimmig beschlossen, erklärte die GDL in Frankfurt am Main. Die Gewerkschaft fordert für die rund 26.000 deutschen Lokführer einen einheitlichen Tarifvertrag. Dafür will sie sich mit der Deutschen Bahn sowie ihren privaten Konkurrenten im Personen- und Güterverkehr einigen.

Streiks hatte GDL-Chef Claus Weselsky bereits im Vorfeld als eine entscheidende Möglichkeit bezeichnet, Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen zu bringen. Zwei von drei bislang getrennten Verhandlungssträngen sind von der Gewerkschaft als gescheitert erklärt worden. Wann die Streiks beginnen sollen und welche Auswirkungen für den Reiseverkehr daraus entstehen können, ist noch unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gewerkschaft-ruft-lokfuehrer-zu-warnstreiks-bei-der-bahn-auf-19516.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen