Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizisten führen eine Festnahme durch

© über dts Nachrichtenagentur

26.07.2014

Gewerkschaft der Polizei Betrunkene Rüpel sollen Einsatz bezahlen

„NRW braucht ein Polizeikostengesetz nach bayerischem Vorbild.“

Düsseldorf – Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW nimmt die Diskussion um die Kostenübernahme von Polizeieinsätzen bei Fußballspielen zum Anlass, über weitere Einsparmöglichkeiten nachzudenken. So sollen etwa betrunkene Delinquenten Polizeieinsätze in NRW unter gewissen Umständen künftig selbst bezahlen.

„NRW braucht ein Polizeikostengesetz nach bayerischem Vorbild“, sagte der GdP-Landesvorsitzende in NRW, Arnold Plickert, der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Samstagausgabe).

„Wenn zum Beispiel jemand so alkoholisiert ist, dass er in eine Zelle muss und wenn er die Zelle auch noch verschmutzt, dann sollte man ihm dies in Rechnung stellen können“, so Plickert. Es sei nicht einzusehen, warum in NRW der Steuerzahler für solche Kosten geradestehen müsse.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gewerkschaft-der-polizei-betrunkene-ruepel-sollen-einsatz-bezahlen-72053.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen