Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

26.08.2010

Gewerbesteueraufkommen 2009 um ein Fünftel gesunken

Wiesbaden – Das Gewerbesteueraufkommen ist 2009 um ein Fünftel im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Das teilte das statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Das Gesamtaufkommen betrug 32,4 Milliarden Euro und sank damit um 21 Prozent im Vergleich zu 2008. Besonders im Saarland sanken die Einnahmen der Gemeinden mit 27,4 Prozent stark. Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg hatten mit 3,5 und 9,8 Prozent die wenigsten Einbußen zu verzeichnen.

Die durchschnittlichen Hebesätze blieben dagegen nahezu gleich. Der durchschnittliche Hebesatz für die Grundsteuer sank um einen Prozentpunkt auf 387 Prozent. Für die einzelnen Bundesländer ergaben sich Veränderungen zwischen einer Senkung von sieben Prozent in Hessen und einer Anhebung von 16 Prozent in Sachsen-Anhalt. Der Bundesdurchschnitt der Hebesätze für die Grundsteuern A und B (unbebautes und bebautes Land) stiegen jeweils um einen Prozentpunkt auf jeweils 297 und 401 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gewerbesteueraufkommen-2009-um-ein-fuenftel-gesunken-13648.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen