Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

14.08.2013

Gewalteskalation Ägyptens Regierung ruft Ausnahmezustand aus

Ausnahmezustand gelte für das gesamte Land für einen Monat.

Kairo – Nach der neuerlichen Gewalteskalation in der ägyptischen Hauptstadt Kairo hat die Regierung des Landes den Ausnahmezustand ausgerufen. Dieser gelte für das gesamte Land vom heutigen Mittwoch ab 16 Uhr für einen Monat, wie die ägyptische Übergangsregierung mitteilte.

Die Vereinten Nationen schätzen, dass es Hunderte Tote bei den Zusammenstößen zwischen Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi und den Sicherheitskräften gegeben habe. Das ägyptische Gesundheitsministerium teilte seinerseits mit, dass es bei den Zusammenstößen mindestens 95 Todesopfer und 874 Verletzte gegeben habe.

Die Polizei geht seit dem Mittwochmorgen mit großer Härte gegen die Anhänger der Muslim-Bruderschaft vor und stürmte die beiden Protestlager in Kairo, die die Muslim-Brüder nach dem Sturz von Mursi errichtet hatten. Laut örtlichen Medienberichten schießt die Militärpolizei mit scharfer Munition in die protestierende Menschenmenge.

Zudem setzen die Sicherheitskräfte Tränengas ein und rückten mit gepanzerten Fahrzeugen und schweren Baumaschinen in die Protestlager ein. Überdies sollen mehrere Funktionäre der Muslim-Brüder festgenommen worden sein.

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton erklärte, sie blicke mit „großer Besorgnis“ auf die Situation in Ägypten. „Konfrontation und Gewalt sind nicht der richtige Weg, um die wichtigen politischen Fragen in Ägypten zu lösen“, so Ashton.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gewalteskalation-aegyptens-regierung-ruft-ausnahmezustand-aus-64815.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen