Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Gewalt ist größtes Problem

© dapd

28.02.2012

Theo Zwanziger Gewalt ist größtes Problem

„Ich mache mir Sorgen“.

Frankfurt am Main – Theo Zwanziger hat vor seinem Ausscheiden als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Gewalt als das größte Problem des deutschen Fußballs bezeichnet. „Ich mache mir Sorgen, dass wir es nicht schaffen, die Gewalt gänzlich aus unseren Stadien zu verbannen“, sagte Zwanziger in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dapd. „Ich habe das Gefühl, dass die Fronten schwer beherrschbar werden, sowohl für die Bundesliga-Vereine als auch für die Fan-Organisationen. Ich sehe dort eine gefährliche Entwicklung“, erklärte Zwanziger, der am Freitag in Frankfurt am Main nach sechs Jahren auf einem Außerordentlichen Bundestag des Verbandes die Führung des DFB abgeben wird.

Zwanziger sagte, die Fußball-Fans, die Feuerwerkskörper am Rande der Spiele der ersten und zweiten Bundesliga abbrennen wollten, betrachteten die Stadien als ihr Eigentum und seien Egoisten, die keinerlei Rücksicht auf andere Zuschauer nähmen. „Freiheit darf nicht als Zügellosigkeit verstanden werden“, sagte der DFB-Präsident, der durch den derzeitigen Generalsekretär Wolfgang Niersbach abgelöst werden soll.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gewalt-ist-groesstes-problem-42796.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen