Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.02.2010

Gesundheitsminister Rösler will günstigere Medikamente

Berlin – Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) will die Pharmaindustrie zu günstigeren Preisen bringen. „Ich werde vor allem darauf achten, dass die Pharmaindustrie ihren Beitrag leisten wird. Wir werden uns die Preisgestaltung sehr genau ansehen, schon im nächsten Monat“, sagte Rösler dem ARD-Magazin „Bericht aus Berlin“. Auch die Dauer des Patentschutzes solle überprüft werden. Man werde darüber reden müssen „wie lange ein Preis hochgehalten werden kann, zum Beispiel durch Patente“, so der Minister. Gelassen reagierte Rösler auf Vorwürfe des CSU-Vorsitzenden Seehofer, der eine Gesundheitsprämie als „Nonsens“ bezeichnet hatte: „Zunächst einmal gilt ja der Koalitionsvertrag, den alle Vorsitzenden, auch Herr Seehofer, unterschrieben hat.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gesundheitsminister-rosler-will-gunstigere-medikamente-6533.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Weitere Schlagzeilen