Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gesundheitsminister Bahr weist Kritik an EHEC-Krisenmanagement zurück

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

08.06.2011

EHEC Gesundheitsminister Bahr weist Kritik an EHEC-Krisenmanagement zurück

Berlin – Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat Kritik am EHEC-Krisenmanagement und die Forderung der Opposition nach einer Bündelung der Kompetenzen zurückgewiesen. „Das ist typisch deutsch. Es wird sofort wieder nach einer neuen Behörde und einer neuen Struktur gerufen“, sagte Bahr am Mittwoch im ARD-„Morgenmagazin“. Entscheidend sei nicht, welche Behörde welchem Ministerium unterstehe, sondern die gute Zusammenarbeit auf der Fachebene, so der Gesundheitsminister.

Bahr gestand allerdings Fehler bei der Kommunikation während der EHEC-Krise ein: „Ich glaube, dass die Wahrnehmung und die Kommunikation verbesserungswürdig ist.“

Die Gesundheits- und Verbraucherschutzminister von Bund und Ländern beraten am Mittwoch in Berlin über das weitere Vorgehen in der Epidemie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gesundheitsminister-bahr-weist-kritik-an-ehec-krisenmanagement-zurueck-21281.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen