Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gesundheitsfonds droht 2013 Defizit

© dapd

18.03.2012

IKK Gesundheitsfonds droht 2013 Defizit

Abschwächung der Konjunktur erwartet.

Hamburg – Das finanzielle Polster der gesetzlichen Krankenversicherung wird nach Einschätzung der Interessenvertretung der Innungskrankenkassen (IKK) bald wieder aufgebraucht sein.

2013 drohe dem Gesundheitsfonds ein Defizit von 760 Millionen Euro, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Sonntag unter Berufung auf IKK-Berechnungen. 2014 könnte das Minus demnach 6,81 Milliarden betragen, im schlimmsten Fall sogar 15,06 Milliarden.

Es werde eine Abschwächung der Konjunktur erwartet. Zudem liefen einige Spargesetze aus, wie etwa der Zwangsrabatt bei Arzneimitteln. Die Ausgaben für Medikamente, Ärztehonorare oder Klinikbehandlungen könnten deshalb in den kommenden Jahren um bis zu sechs Prozent steigen.

Derzeit beträgt der Überschuss im Fonds rund 9,5 Milliarden Euro, weitere zehn Milliarden liegen auf den Konten der Kassen. Einige Politiker haben deswegen eine Absenkung des Beitragssatzes gefordert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gesundheitsfonds-droht-2013-defizit-46236.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen