Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.08.2010

Gestrandete Wale in Neuseeland zurück im Meer

Wellington – Elf der am Freitagmorgen im Norden Neuseelands gestrandeten Wale konnten am Samstag erfolgreich zurück ins Meer gebracht werden. Dies berichtet der „New Zealand Herold“. Insgesamt waren 58 Grindwale gestrandet, von denen 44 noch am Freitag verendeten, trotz der Bemühungen des Umweltschutzamts und zahlreicher Helfer.

Die überlebenden Meeressäuger mussten mit mehreren LKW einmal quer über die einen Kilometer breite Halbinsel, an deren Westküste sie gestrandet waren, transportiert werden. Der Umgang mit gestrandeten Walen sei schwierig und die Tiere zurückzuführen, benötige gut ausgebildete Hilfskräfte, so eine Sprecherin des Umweltamtes. Nach der erfolgreichen Rückführung bleibe indes noch das Problem der Beseitigung der toten Wale bestehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gestrandete-wale-in-neuseeland-zurueck-im-meer-13331.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen